Hannes Brunner – Entwurfsanlagen - 1

Kunst

Hannes Brunner – Entwurfsanlagen

Kunstmuseum Thurgau, Warth

Eine Modellauswahl aus 30 Schaffensjahren des Künstlers zeigt die Vielfalt an Ausdrucksmöglichkeiten und regt zu einer Auseinandersetzung mit aktuellen Themen der Gesellschaft an.

Wer die Wirklichkeit verstehen will, entwickelt oft Modelle. Diese dienen als Instrumente, um Erkenntnisse über Zusammenhänge und das Funktionieren der Dinge zu gewinnen. Sie liefern ein Abbild der Realität, das deren Komplexität soweit reduziert, dass sie verstanden und überprüft werden kann. Modelle sind tückisch, weil sie oft nicht Darstellbares visualisieren wollen. Der Künstler Hannes Brunner (geb. 1956) arbeitet seit Jahrzehnten mit einem künstlerischen Ansatz, in dessen Zentrum das Denken in Modellen und das Gestalten von Modellen stehen. Brunners Konstruktionen thematisieren Denkbares, das aber eigentlich nicht darstellbar ist. So beschäftigt er sich mit der Zeit und ihrer Beziehung zum Raum, er untersucht die gebaute Umwelt und ihre Auswirkung auf die Gesellschaft oder aber er analysiert die Veränderungen der Kommunikationsmittel und stellt deren Einfluss auf die menschliche Vorstellungskraft zur Diskussion.

Für die Konstruktion seiner Modelle benutzt Hannes Brunner einfachste Materialien: Wellkarton, Sperrholzplatten, Dachlatten, Draht oder auch nur Fundstücke aus dem alltäglichen Leben. Dar-aus entwickelt der Künstler seine Formkonstellationen, die ganz unterschiedliche Grössen an-nehmen können. Vom etwas mehr als handgrossen Objekt bis zur raumfüllenden Installation findet sich in Hannes Brunners Werkübersicht alles. Sein künstlerisches Agieren erzeugt im gleich-ermassen naiven wie überlegten Vorgehen raffinierte Konstruktionen. Es entstehen improvisierte, scheinbar mühelos und mit grosser Eleganz hingeworfene Formkreationen, die zwischen spielerischer Freude am Umgang mit dem Material und der Suche nach einer erkenntnisreichen Form oszillieren.

In der Ausstellung "Hannes Brunner – Entwurfsanlagen" im Kunstmuseum Thurgau wird mithilfe einer Auswahl von Modellen aus 30 Schaffensjahren eine Auslegeordnung skizziert, die nicht nur die Vielfalt an Ausdrucksmöglichkeiten von Hannes Brunner zeigt, sondern auch zu einer Auseinandersetzung mit aktuellen Themen der Gesellschaft anregt. In frühen Arbeiten untersucht der Künstler mit seinen Modellen architektonische Fragestellungen wie die Gestaltung von Parks und die Wirkung von Fassaden. Später richtet sich sein Interesse auf Phänomene wie die Zeit oder den Klang, deren Wirkungsweise er mit installativen Konstruktionen nachzuvollziehen versucht. In den letzten Jahren wendet sich sein Interesse mehr der Auseinandersetzung mit gesellschaftlichen Fragen zu, deren Zusammenhänge er mit modellartigen Versuchsanlagen erfahrbar macht.

Zur Ausstellung erscheint im Frühjahr 2023 eine Publikation, die im Museumsshop (auch online) und in jeder Buchhandlung erhältlich ist.

Datum

20.1.2023 bis 30.4.2023  
jeweils Mo bis Fr   14:00 - 17:00 Uhr
jeweils Sa, So   11:00 - 17:00 Uhr
1.5.2023 bis 18.6.2023   11:00 - 18:00 Uhr

Preis

CHF 10.00 / 7.00
Kinder bis 16 Jahre gratis

Adresse

Kunstmuseum Thurgau
Kartause Ittingen
8532 Warth

Kontakt

Kunstmuseum Thurgau
Kartause Ittingen
8532 Warth
sekretariat.kunstmuseum@tg.ch
+41 (0)58 345 10 60

Kategorie

  • Kunst

Vergünstigungen

  • Kinder unter 16 Jahren gratis
  • Ermässigung für Studierende mit Ausweis
  • Ermässigung für Senioren mit AHV Ausweis
  • Museumspass: Freier Eintritt
  • Raiffeisen-Kunden: Freier Eintritt

Webcode

www.frauenfeld-kompakt.ch/KkGeN7